Hallo, ich bin

SIMONE
LANGE.

Amtierende Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg
& OB-Kandidatin zur Wiederwahl

Am 2. Oktober 2022 ist Stichwahl für OB-Wahl in Flensburg und ich kandidiere zur Wiederwahl.

Als aktuelle Oberbürgermeisterin stelle ich mich wieder zur  OB-Wahl auf. Weiter unten finden Sie Informationen zu meinem Wahlprogramm und wofür ich mich einsetze und wie Sie an der Wahl teilnehmen können.

Mehr Infos

Wichtige Partner für Flensburg

Mit Robert Habeck und Ulf Kämpfer habe ich wichtige Partner für meine Arbeit als Oberbürgermeisterin.

Mehr lesen

Das Fest der Kulturen in Flensburg

Am 13. August war es wieder soweit. Das Fest der Kulturen war wieder einmal ein Fest der Vielfalt, des guten Zusammenlebens und der internationalen Küchen.

Mehr lesen

Wir sind Hafenstadt

Flensburg ist eine Hafenstadt und durch das Engagement und die Arbeit der Vereine Historischer Hafen und Museumshafen ist die Geschichte Flensburgs bis heute gewahrt und lebendig gehalten.

Mehr lesen

“Die Natur braucht den Menschen nicht, aber der Mensch die Natur.” , gab mir mein Vater schon früh mit auf den Weg und diese Wahrheit prägte später auch mein politisches Profil. Der Klimawandel ist kein von uns Menschen freiwillig ausgesuchtes politisches Ziel. Der Klimawandel und seine Folgen auf unser Leben sind wissenschaftliche belegten Tatsachen auf die es zur Erhaltung eines gesunden Lebensraumes Reaktionen braucht. Die Erde erwärmt sich, das Wetter wird extremer, der Meeresspiegel steigt.
Der Weltklimarat hat bestätigt, dass wir es bis 2030, also in den kommenden 8 Jahren schaffen müssen, CO2 zu reduzieren und unsere Lebensweise so zu gestalten, dass sie mit den natürlichen Ressourcen vereinbar ist. Dafür braucht es Maßnahmen auf allen Ebenen, auch auf unserer kommunalen Ebene. In den vergangenen Jahren haben wir viele Analysen und Konzepte erarbeitet.

Die Stadt Flensburg mit ihren mittlerweile 98.000 Einwohner*innen ist im landesweiten Vergleich aller Kommunen bezüglich der CO2-Einsparungen auf Platz 1. Gute Voraussetzungen also, um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen.

Doch es gilt, die Klimaziele so zügig umzusetzen, dass wir bis 2030 nachhaltig und klimaschützend leben können. Dazu gehört die Reduktion von Co2 in unserer Stadt bis zur CO2-Neutralität, dazu gehört aber auch den Wandel in unserer Mobilität. Um dies alles zu erreichen, werde ich mich als Oberbürgermeisterin dafür einsetzen, dass die Stadt Flensburg ein Nachhaltigkeitsmanagement etabliert, damit der Wandel unserer Lebensweise aktiv und maßgeblich von der Stadt Flensburg gefördert und erreicht werden kann.

#1
NACH
HALTIGKEIT
KLIMA

#2
WIRT
SCHAFT
ARBEIT

In Flensburg sind ca. 3.300 Unternehmen ansässig, mehr als 7000 Gewerbe sind in Flensburg angemeldet. Die mehr als 3.300 Unternehmen beschäftigen ca. 44.000 Menschen. Insgesamt sind 530 Hektar Gewerbeflächen vorhanden. In den vergangenen 5 Jahren haben wir Rekordeinnahmen bei der Gewerbesteuer zu verzeichnen. Wir sind sehr froh und dankbar darüber, dass die Flensburger Wirtschaft die Corona-Pandemie gut überstanden und sich resistent und stark gezeigt hat. Wirtschaftsentwicklung ist Stadtentwicklung und ohne Wirtschaft kann keine Stadt entwickelt und gestaltet werden.

Hierzu bin ich im ständigen Austausch mit den Wirtschaftsverbänden von der Industrie- und Handelskammer bis zur Handwerkskammer und auch mit den Gewerkschaften. Zu guter Wirtschaft gehören gute Rahmenbedingungen. Gute Rahmenbedingungen sind gute Strukturen für die Unternehmer*innen und gute Arbeit für die Arbeitnehmer*innen.

In den letzten 5 Jahren haben wir es in der Stadt erreicht, vielen Unternehmen in der Stadt Entwicklungen zu ermöglichen und neue Ansiedelungen zu erreichen. Flensburger Unternehmen wachsen und wir wollen es auch weiterhin ermöglichen, das Wachstum in der Stadt Flensburg realisieren zu können. Um dabei auch die Klimaziele zu erreichen, werde ich das Prinzip der Flächenkreislaufwirtschaft fördern, um schonend mit unseren Ressourcen umzugehen und Innovationen zu ermöglichen.

Wenn wir es erreichen wollen, unsere Lebensweise zu ändern, um ressourcenschonend und klimaschützend zu leben und zu wirtschaften, sind wir auf Innovationen angewiesen. Nur durch Innovationen können wir die gewünschten Veränderungen herbeiführen. Deshalb ist es mir ein Anliegen, innovative Wirtschaft zum Schwerpunkt der kommenden 6 Jahre zu machen. Dafür benötigen wir gezielte Impulse, die Förderung von StartUps und eine insgesamt unternehmensfreundliche Stadt. Flensburg soll die Stadt der Innovationen werden. Wir wollen zeigen, wie Zukunft geht und Vorbild sein für andere Kommunen.

In Flensburg leben 98.000 Menschen, davon mehr als 14.000 Kinder und Jugendliche. Bildung ist schon lange eine lebenslange Aufgabe geworden und eine Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen und auch guten Lebensweg. Als Stadt sind wir Bildungsträgerin für alle Menschen, die in unserer Stadt leben. Wir bieten für die Kleinsten in unserer KiTa-Landschaft mit über 60 Kindertagesstätten und mehr als 70 Tageseltern einen guten Rahmen, der aber weiterhin unsere volle Aufmerksamkeit benötigt. Der Ausbau der KiTas und der Kindertagespflege muss immer auch den Ausbau der Qualität beinhalten. Mit der KiTa-Offensive 2017 sind wir als erste und bislang einzige Stadt in Schleswig-Holstein den Weg zu einer besseren Qualität in Flensburg gegangen, den wir konsequent weitergehen müssen. Qualität darf nicht hinter der Quantität zurückstehen.

In den 29 Schulen, die in Flensburg beheimatet sind, arbeiten nicht nur Lehrerinnen und Lehrer, seit langer Zeit sind auch in Schulen multiprofessionelle Teams für unsere Kinder da. 
Auch Schulen sind Orte des Lernens und der Persönlichkeitsbildung und ich möchte weiter für moderne und innovative Rahmenbedingungen sorgen, in denen Schülerinnen und Schüler sich wohlfühlen, gut lernen und sich inspirieren lassen können, um mit bestmöglichen Ergebnissen ihren weiteren Lebensweg gestalten zu können.

Unsere Bildungslandschaft wird durch unsere Volkshochschule wesentlich bereichert. Volkshochschulen bieten für alle eine sehr gute Angebote zur Erwachsenenbildung aber auch für entspannte Freizeitangebote, die das Lernen als Freizeitgestaltung attraktiv machen. Es gilt, die Volkshochschule weiter zu stärken und mit einer guten Strategie in die Zukunft zu entwickeln.

Neben alledem gibt es in allen Stadtteilen, oft vereinsgetragen unzählig viele individuelle Bildungsangebote aller Art. Für alle Engagierten ist es deshalb wichtig, dass wir als Stadt weiterhin beim Bundesprogramm „Engagierte Stadt“ mitmachen und das Engagement sowie die Eigeninitiative der Menschen in unserer Stadt stärken und unterstützen.

Bildung prägt uns und unseren gesamten Lebensweg. Je mehr Bildung, desto größer die Möglichkeiten und die Chancen auf einen erfolgreichen Lebensweg.

Dafür stehe ich als Oberbürgermeisterin auch in Zukunft.

#3
BILDUNG
LEBENSWEG

#4
FREIZEIT
SPORT
ZUHAUSE

Flensburg ist für viele Menschen nicht nur einfach Wohnort, sondern das Zuhause. Unabhängig, ob man in Flensburg geboren wurde oder nach Flensburg gezogen ist, alle Menschen sollen sich in Flensburg willkommen und zu Hause fühlen. Dazu gehören gute Wohnquartiere und moderne Stadtteile und auch vielfältige Angebote für die Freizeit.

Sport spielt dabei für unser Leben eine ganz zentrale Rolle. Jeder Mensch, egal ob jung oder älter, ob mit oder ohne Handicap und unabhängig jeder Sprache, kann Sport machen. Sport ist Gesundheit, Hobby oder auch Beruf. Sportarten sind so vielfältig, das für jeden etwas dabei ist. Sport geht allein, aber auch im Team. Sport hält uns fit und fördert unsere Lebensweise, unsere Leistungsfähigkeit und unser Ideenreichtum. Sport hilft uns zu Erfolgen und Sport kann uns auch entspannen.
Der organisierte Sport spielt in der gesamten Sportlandschaft eine enorm wichtige Rolle. Ich möchte ihn deshalb stärker fördern und unterstützen.

Sport ist Freizeit und Zuhause und deshalb möchte ich Flensburg zu einer Sportstadt weiterentwickeln. Die Sportentwicklungsplanung muss konsequent weitergeführt und immer den aktuellen Bedarfen und Bedürfnissen angepasst werden. Dafür werden ich mich stark machen!
Was haben Gesundheit und Wohnen gemeinsam? Das eine geht nicht ohne das andere, sie bedingen einander.

Schon im Kindesalter macht es einen Unterschied, ob ich in einem großen Zuhause mein eigenes Kinderzimmer habe und ich mich entfalten und gut lernen und aufwachsen kann oder ob ich mir das Zimmer mit mehreren Geschwistern teilen muss, weil der Wohnraum klein und die Lebensbedingungen eng und eingeschränkt sind. Diesen Unterschied erleben auch viele Erwachsene, erst recht im Alter. Gute Lebensbedingungen zu haben, bedeutet gute Wohnbedingungen zu erleben, die barrierearm, besser noch barrierefrei sind und die uns helfen, stressfrei und gesund zu leben.

In Flensburg leben ca. 97.000 Menschen. Es gibt in Flensburg große Einfamilienhäuser genauso wie viele kleine beengte Wohnungen. Über allem steht für uns als Stadt die Aufgabe, das Wohnen gut zu organisieren und allen Menschen in Flensburg eine adäquate Wohnung bieten zu können. Dabei spielen die Wohnungsbaugenossenschaften eine ganz besondere Rolle. Sie sind nicht nur der Träger der allermeisten Wohnungen in Flensburg, sie bieten durch das Genossenschaftsmodell auch ein besonderes Gemeinschaftsangebot, dass allen zugute kommt.

Aber auch die Wohnungsgenossenschaften stehen vor großen Herausforderungen angesichts der Baupreisentwicklungen. Deshalb müssen wir als Stadt die Rahmenbedingungen möglichst attraktiv gestalten, um die Schaffung weiterer Wohnungen zu unterstützen und gleichzeitig die Mieten auf einem bezahlbaren Niveau zu halten. Wohnen muss in den kommenden Jahren unsere ganz besondere Aufmerksamkeit erhalten. Die Lage ist insgesamt angespannt und wir haben die Aufgabe, unseren Wohnungsmarkt weiter zu entwickeln.

Der Bau des neuen Klinikums bietet hier eine besondere Chance, denn der Altstandort der Krankenhäuser bietet ein großes Potenzial für viel neuen Wohnraum. Hier könnte am heutigen Standort der Krankenhäuser ein völlig neues, nachhaltiges und soziales Wohnquartier entstehen, dass uns hilft, die Bedarfe am Wohnungsmarkt zu decken.

Apropos neues Klinikum: Es ist und bleibt eine Jahrhundertchance, ein modernes Zentralklinikum in Flensburg. Mit diesem Vorhaben werden wir als Oberzentrum unserem Auftrag, eine moderne und attraktive Klinikversorgung zu gewährleisten, gerecht. Flensburg braucht ein neues Klinikum. Flensburg braucht aber auch eine moderne und gerechte Versorgung der Frauen. Damit meine ich die Aufgabe, wohnortnahe Angebote für Schwangerschaftsabbrüche zu gewährleisten. Wohnen und Gesundheit hängen eben zusammen und niemand darf auf der Strecke bleiben, auch nicht die Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen wollen oder müssen.

#5
GESUNDHEIT
WOHNEN

Das bin

ICH.

Ich wurde am Sonntag, den 24. Oktober 1976 in Rudolstadt in Thüringen geboren. Nach dem Abitur zog ich nach Schleswig-Holstein, um das Studium an der Verwaltungsfachhochschule in Kiel-Altenholz aufzunehmen. 1998 absolvierte ich das Studium mit dem Abschluss Diplom Verwaltungswirtin (Fachrichtung Polizei) und stieg auf der Kriminalpolizeistelle Rendsburg in den Polizeidienst ein. Ein Jahr später wechselte ich auf eigenen Wunsch nach Flensburg und arbeitete bis 2012 bei der Kriminalpolizei Flensburg, zuletzt als Wirtschaftskriminalistin. Nach gewonnener Landtagswahl trat ich 2012 mein Mandat im Schleswig-Holsteinischen Landtag an und übte dieses bis 2016 aus. Im selben Jahr trat ich erfolgreich zur Oberbürgermeisterwahl hier in Flensburg an. Der Amtsantritt war am 15. Januar 2017. Seitdem übe ich das Amt der Oberbürgermeisterin in Flensburg, als erste Frau in der Geschichte der Stadt Flensburg aus. Die Arbeit erfüllt mich, die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung macht mir sehr viel Freude und die Begegnungen mit den Menschen ist mir sehr wichtig.

Ich kandidiere nun erneut und bitte Sie alle herzlich um Ihre Unterstützung für eine zweite Amtszeit.

WÜNSCH DIR WAS!

Ich interessiere mich für Ihre Wünsche, Hinweise und Ideen und lade Sie herzlich ein, mir zu schreiben.

Die Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.